Neophytenbekämpfung am 29.04.2017

Im Zusammenhang mit naturschützerischen Problemen sind (invasive) Neophyten nicht einheimische Pflanzenarten, die sich bei uns an Standorten ausbreiten, wo sie die einheimischen Pflanzenarten und -Gemeinschaften konkurrenzieren.

 

Entlang der Simme sind dies vor allem die Goldrute, der Sommerflieder und die Fächer-Steinmispel (Cotoneaster horizontalis). Namentlich letztere, ursprünglich ein Zierstrauch aus China, ist am linken Simmeufer unterhalb des Brodhüsisteges stark vertreten.

 

Diesem Vorkommen sind wir am 29. April 2017 zuleibe gerückt. Neben vielen Einzelpflanzen rodeten wir im wesentlichen eine Waldfläche von ca. 15 x 15 Metern Fläche, wo neben Cotoneaster praktisch keine anderen Pflanzenarten vorkamen.

 

Hilfreich bei diesem Einsatz waren 4 Geräte zum Ausreissen der mit starkem Wurzelwerk im Boden verankerten Sträucher (siehe Bild rechts), die uns von der kant. Naturschutzaufsicht des Berner Oberlandes zur Verfügung gestellt wurden, vielen Dank auch an dieser Stelle.

 

Am Ende des Vormittages hatten wir den Anhänger der Gemeindebetriebe Wimmis gut gefüllt.